Fazit Februar

Werbung durch Namensnennung

Dann ziehen wir mal nen Strich… unter diesen kurzen Monat.

Zu sehen: Outlander  häkchen

Leider ist die Staffel schon wieder fertig. Es muss was Neues her.

Zu erstellen:

Monatsmotto häkchen

der 12tel Blick  häkchen

Foto Hausaufgabe häkchen

Bucket List März häkchen

Zu essen: 3 Rezepte aus der hygge – kläglich gescheitert. Einfach keine Lust und auch nicht die richtigen Rezepte drin gewesen.

Zu realisieren: Laufprojekt häkchen…..   wieder nicht soviel wie ich wollte. Nach einigen Laufeinheiten hats mich ab dem 19.02. auf die Bretter geschickt. Total verrotzt. Aber 8 Läufe habe ich geschafft mit gesamt 26 km. Sobald ich gesund bin geht es weiter.

Zu wandern / reisen: Wanderung Rhönclub …. Der Termin viel auf ein geplantes Training mit den Working Mudpaws. Es war echt nicht schwer da Prioritäten zu setzen.

Zu lesen: Miss Daisy – der Mord unterm Mistelzweig häkchen …. da gibts wieder nur ein kleines Häkchen. 50 Seiten habe ich diesen Monat geschafft. Anderes war wichtiger.

Zu spenden / entsorgen: 3 Kleidungsstücke zur Kleiderspende häkchen … da waren es sogar einige mehr aber „Aus Alt mach Neu“ wird auf März verschoben. Zumindest ein Schnittmuster für ein Kinderhemd habe ich dafür schon rausgesucht.

Zu kaufen: neue Laufschuhe häkchen mein bewährtes Modell in Erlangen gefunden.

Der Februar war trotz Erkältung ein toller Monat. Allein das Wetter der letzten Tage war so genial. Sonne satt. Das hat dem Gemüt so richtig gut getan. Außerdem sind ja noch Auguste und Pauliiensche eingezogen.

Jetzt kann der März mit all seinen Aktivitäten kommen.

2019_02_17_Landschaft_7
Machs gut … Februar ♥

12tel Blick [2/12]

Ich habe das wirklich unterschätzt! Die Sache mit der Position. Ich könnte mich wirklich in den Allerwertesten beißen.

Man, war das ein Murks und wie ihr sehen könnt, ist es mir nicht wirklich gelungen exakt die selbe Stelle zu finden. Ich hoffe ihr seht mir das nach, ist es doch meine erste Teilnahme am 12tel Blick.

Könnt ihr euch vorstellen, dass ich mir meine Januar Bilder ausgedruckt habe, hab ein Raster drauf gelegt um dann mit der Kamera halbwegs die Position wieder zu finden?

Jetzt hab ich aber Nagellack mitgenommen und einfach Punkte auf die Strasse gemalt.

Genug gejammert. Hier sind meine Blicke:

2019_02_28_12telBlick_feb1

Beim Blick aufs Dorf und in die Ferne fällt nur auf, dass der Raureif auf den Dächern verschwunden ist und auch der Schnee in der Ferne ist verschwunden.

2019_02_28_12telBlick_feb2

Auch der Blick auf den jüdischen Friedhof ist nur „weniger frostig“

Ich war im Februar oft auf dem Friedhof. Ich nutze die Zeit dort, um einfach irgendwo zu sitzen. Ohne Hunde und auch ohne andere Menschen. Nachdenken, dass kann man an diesem Ort besonders gut.

 

Kurz nachdem Saul Friedländer, anlässlich einer Gedenkstunde zur Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz (27. Jan. 1945) eine Rede vor dem deutschen Bundestag hielt, war ich auch dort um Bilder zu machen.

Nicht schon wieder… scheinen manche zu denken. DOCH! Immer wieder. Ich fühle mich nicht schuldig, ich war ja noch nicht einmal geboren aber, es darf niemals vergessen werden. Die, die davon erzählen können, die mahnen können werden immer weniger und wir sollten ihnen gut zuhören.

Durch die Beschäftigung mit dem Motiv, bekomme ich nun Einblick in die jüdische Geschichte unserer Gemeinde mit der ich mich sonst wohl nicht beschäftigt hätte.

Dies hier ist der Hohlweg, der vom Dorf zum Friedhof führt. Vielleicht nehme ich euch demnächst mal mit – Ein Videospaziergang sozusagen.

Hohlweg

Für den März habe ich mir auf meine To-Do Liste geschrieben, das Hinweisschild der Hohle mal gründlich zu reinigen.

Judenhole

Kann ja nicht schaden.

Jetzt noch die Collagen …

Collage_Blicke_Friedhof

Collage_Blicke_Dorf

Ab dem 30. jeden Monats (im Februar am 28.) präsentiert Eva  die 12tel-Blick Aktion.  Danke, fürs Sammeln und Kümmern.

 

Familienzuwachs

Schon länger tragen wir uns mit dem Gedanken unsere kleine Familie weiter wachsen zu lassen.

Nach eingehender Planung und einer glücklichen Fügung dürfen wir heute unsere neuen Familienmitglieder vorstellen:

2019_02_26_Paulinsche_1
Sussex Huhn – Paulinchen (gesprochen Pauliiiiieensche)
2019_02_26_Auguste_2
Sussex Huhn – Auguste

Die beiden Schönheiten leben nun in einer WG mit Liesel und Sissi und in einigen Tagen kommen noch zwei dazu.

Tja, wie kam es nun dazu? Unsere Nachbarn hatten sich letztes Jahr Hühner angeschafft und ich war total begeistert. So liebe Viecherl ♥ Ich besprach mich mit dem Göga und so beschlossen wir im Herbst, dass wir jetzt im Frühjahr loslegen mit Stall und Gehege Aufbau.

Ebenfalls im letzten Herbst reifte aber immer mehr der Entschluss sich einen Camper anzuschaffen. Dieses Jahr wollen wir einen leihen und dann einfach mal testen, ob das unsere Art von Urlaub in der Zukunft sein könnte.

Ich hab mir viele Gedanken gemacht. Was ist, wenn uns das mit dem Camper wirklich taugt? Dann fahren wir oft weg. Harz, Ostsee, Müritz… wir sind dann mal unterwegs. Etwas traurig eröffnete ich meinem Mann, dass ich den Plan Hühner zu halten zu den Akten gelegt hätte. Es ist eine Sache jemanden aus der Nachbarschaft oder Freunde zu bitten mal die Blumen und den Salat zu gießen aber jeden Tag zwei Mal nach dem Federvieh zu schauen, kann man eigentlich nicht verlangen.

Tja und dann passiert das Leben. Ich fragte unsere Nachbarin, ob ich mich mal bei ihren Hühnern rumtreiben dürfe. Ich hatte vor Fotos von ihnen zu machen. Nur einen Tag später bekam ich eine Nachricht aufs Handy, dass der Fuchs ein Hühnchen gestohlen habe und nur ein weiterer Tag verging, da kam es zu einem Übergriff durch den Goldendoodle der Nachbarn. Alle Hühnchen tot 😦

Wir trafen uns zu einem Schwätzchen und Dani erzählte, dass sie gerade den Auslauf vergrößert hätten und das Gartenspielhaus der Kinder zum Hühnerhaus umgebaut hätten. Da kam mir die Idee. Ich fragte, ob sie sich vorstellen könnte, dass demnächst auch zwei Hühnchen von mir bei ihr einziehen. Zur Miete, sozusagen. „Aber klar!“ war die Antwort.

An allen Kosten bin ich zu einem Drittel beteiligt. Wir kümmern uns gemeinsam und jeder achtet auf die Hühner, wenn die anderen urlauben. Da sie mit ihrer Familie nur in den Ferien auf Reisen gehen kann und wir grundsätzlich nicht in diesen Zeiten fahren ergänzen wir uns prima.

Es gibt jetzt hier also nicht nur Hunde, sondern auch Hühner 🙂

2019_02_26_Auguste_1

2019_02_26_Paulinsche_2

Ich freu mich gerade im Kreis. Sind sie nicht einfach putzig?

2019_02_26_Paulinsche_Liesel

Pauliiiiensche ist die hintere, mit dem dunklen Gefieder am Hals und vorne ist Liesel.

2019_02_26_Sissi_1

Diese zarte ganz in weiß ist Sissi. Sollte irgendwann ein Hahn einziehen ist spätestens jetzt klar, wie der heißen wird, oder?