* * * 10 * * *

2015_12_10

Heute gibt es ein DIY. Wer noch auf der Suche nach einem schönen und praktischen Geschenk ist und auch noch „nachhaltig“ schenken möchte ist mit diesen selbstgemachten Bienenwachstüchern auf der sicheren Seite. Noch dazu sind sie wirklich schnell gemacht.

Das von mir verwendete Bienenwachs habe ich im Internet bestellt und darauf geachtet, das es 100% rein ist und Kosmetikqualität hat. Da die Tücher ja später mit Lebensmitteln in Kontakt kommen, war mit dies wichtig.

Zuerst habe ich mit verschieden große Tücher aus Baumwolle zurecht geschnitten. Die Ränder habe ich mit der Zackenschere versäubert. Dies ist nicht zwingend erforderlich, weil das Wachs später die Stofffasern verklebt und sich auch so nichts aufribbelt.

Als nächstes habe ich ein Backblech mit Backpapier ausgelegt und den Stoff darauf platziert.

Blech mit BackpapierStoff auf Backblech

Nun werden die Wachsperlchen auf dem Stoff verteilt.  und eine weitere Lage Backpapier darüber gelegt.

Stoff mit Wachsperlen

Jetzt geht’s schon ans Bügeln. Das Wachs schmilzt und wird durch das Bügeln gleichmäßig auf dem Stoff verteilt.

Wenn alles gut mit Wachs durchtränkt ist legt man das Tuch am besten auf ein Kuchengitter zum trocknen.

Wachstuch trocknet

Schon sind die Bienenwachstücher fertig. Durch die Wärme der Hände werden die Wachstücher weich und lassen sich über Schüsseln und Lebensmitteln formen. Auf diese Weise kann man auf Frischhalte- oder Alufolie verzichten.

Bienenwachstuch_2
… und weil die Tücher aus dem schönen Sternchen-Baumwollstoff sind … geht der Beitrag auch zum Monatsmotto „Sterne“ von Andrea der Zitronenfalterin.

 

Achtung Werbung! (ungefragt und unbezahlt)

Die hübschen Banderolen kann man sich HIER herunterladen.

 

4 Gedanken zu „* * * 10 * * *

  1. Ja, das kann ich nur bestätigen… Bienenwachstücher herstellen ist gut machbar und ich benutze es sehr, sehr gerne zum Beispiel für unser Brot. Übrigens habe ich hier darüber gepostet, wenn es Dich interessiert
    https://happy-hour-with-picts.blogspot.com/2019/10/eins-zwei-drei.html

    Wir hatten es als Kurs im Klostermühlenmuseum, zur Verwendung kam übrigens Bienenwachs vom örtlichen Imker.

    Sternenglanzgrüße von Heidrun

    Gefällt 1 Person

Ich freue mich sehr über einen Kommentar von Dir ♥

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s