* * * 24 * * *

2015_12_24

Markt und Straßen stehn verlassen,
still erleuchtet jedes Haus,
Sinnend‘ geh ich durch die Gassen,
alles sieht so festlich aus.

An den Fenstern haben Frauen
buntes Spielzeug fromm geschmückt,
Tausend Kindlein stehn und schauen,
sind so wunderstill beglückt.

Und ich wandre aus den Mauern
Bis hinaus ins freie Feld,
Hehres Glänzen, heil’ges Schauern!
Wie so weit und still die Welt!

Sterne hoch die Kreise schlingen,
Aus des Schnees Einsamkeit
Steigt’s wie wunderbares Singen-
O du gnadenreiche Zeit!

Joseph von Eichendorff (1788 – 1857)

Ich wünsche euch allen ein wunderschönes Fest und besinnliche Feiertage. Genießt die Zeit mit euren Lieben und lasst euch das köstliche Weihnachtsessen schmecken.

Signatur3

* * * 23 * * *

2015_12_23

Heute ist der 4. Advent. Aus dem Samstags- wird heute mal ein Sonntagsplausch.

Irgendwie fällt es mir schwer mich an den Wochenanfang zu erinnern. Selbst der Blick ins Fotoarchiv auf dem Handy rettet mich nicht wirklich. Es liegt einfach daran, dass das Wetter so miserabel war, dass ich einfach keine Lust hatte was zu knipsen.

Am Dienstag gab es zum Frühstück leckere, selbst gebackene Baguettes.

IMG_0378

An Tagen an denen mein Mann frei hat, gönnen wir uns meistens ein schönes Frühstück. Je nach Laune zu Hause oder auswärts. Wenn es aber Bindfäden regnet, fällt uns die Wahl nicht schwer.

Am Mittwoch hab ich mir den kleinen Goldhund geschnappt und bin kurzentschlossen zu meiner Familie gefahren. Übernachtung, Friseurbesuch und Patensohn-Treffen inclusive.

Der kleine Mann ist so charmant. Nur an seiner Kussi-Technik muss er noch arbeiten. Derzeit knutscht er wie ein Karpfen. Aber egal, ich fürchte er wird seine Tante später nicht mehr so bereitwillig knuddeln und busseln.

Am Donnerstag Morgen wurden die Haare in Form und Farbe gebracht. Dabei noch gleich meine Schwester und die Zwillinge (Nichten) getroffen. Beide Mädels waren ein paar Tage krank und das steckte ihnen immer noch in den kleinen Knochen. Wenn sie dann aber gut drauf sind, sind die beiden echt zum anbeißen. Etwas über ein Jahr erobern sie die Welt im Sturm.

Freitag, Einkäufe und Besorgungen. Katharina und ich hatten ein sehr gutes Timing. Haben alles bekommen, was noch fehlte

Ja, und am Samstag war Hochzeitstag. Im 21 Jahre zusammen und nun 12 Jahre verheiratet. Zur Feier des Tages waren wir in unserem Lieblingsrestaurant. Wir haben es uns sehr gut gehen lassen. Steak, Hirschfilet, Steinpilzragout….

Beim Verlassen des Lokals, so Arm in Arm mit meinem Mann war ich mir dieses großen Glücks bewusst. Wir leben in einer glücklichen Beziehung, haben ein schönes Zuhause und können es uns leisten so fein Essen zu gehen.

Sich bewusst zu werden, dass das nicht selbstverständlich ist und dankbar zu sein rückt vieles an die richtige Stelle und macht anderes wieder sehr unwichtig.

Der Sonntag gehörte dem Biathlon, den Hunden und der Nähmaschine.

schwarz_weiß

Jetzt wünsche ich euch einen schönen Abend. Morgen gibt es dann das letzte Türchen im Adventskalender.