Teamtraining Seminar

Trotz nicht ganz so berauschender Wetteraussichten machten Fiene und ich uns auf den Weg nach Waldbröl zum Teamtraining. Pünktlich beim Treffpunkt angekommen fing Frau Holle an im Akkord die Kissen zu schütteln. *URGS*

Also erst mal die Tanke gestürmt und ein Käffchen geschlürft. Sobald der schlimmste Schauer vorüber war kurvte die Karawane dann aber ins Gelände. Da tauchte schon das nächste Problem auf. Wie den Hang in Richtung Trainingswiese schaffen?

Da ich meinen GöGa bekniet hatte, dass er mir sein Auto gibt … hatte ich dieses Problem zum Glück nicht. Ein Hoch auf 4 x 4 🙂

Dann ging es aber endgültig los. Wir formierten die Teams:

Discovery 1: Claudia + Ginie (kurzfristig ausgefallen da Claudi krank), Heike + Colin, Petra + Dundee

Discovery 2: Ivonne + Fiene, Jürgen + Scout, Manuela + Enya

Team 3: Gabi + Brave, Gabi + Ejby, Tanja + Taiga

Da bei Discovery 1 Claudia ausgefallen war…. von hier aus nochmal gute Besserung… füllten wir anderen nacheinander immer auf. So waren immer drei Gespanne pro Team und die Aufgaben konnten gleich gehalten werden.

Fiene musste ja, für ihre Verhältnisse, wieder früh aufstehen und hatte wie immer im Auto nicht geschlafen. Trotzdem hatte ich nicht den Eindruck, dass sie besonders gestresst ist.

Wir gingen mit Discovery 1 zur ersten Aufgabe:

TeamtrainingA1Vom Startpunkt aus war das Gelände nach rechts abfallend mit einer deutlichen „Kante“ eine kleine Böschung zu einer weiteren Wiese.

Nacheinander vielen die Markierungen (mit Schuß). Wir hatten uns abgesprochen, D1 Colin, D2 Dundee, D3 Fiene… Problem… Ich hab nix gesehen und wie sich herausstellte, Fiene auch nicht. Völlig planlos rannte sie in der Gegend umher ohne die nötige Tiefe zu bekommen. Sie suchte sich an dieser Böschung fest und es half nix Norbert musste den Wurf wiederholen. Dieses Dummy hatte sie dann vernünftig markiert.

Dann waren wir ja nochmals dran mit dem Discovery 2 Team. Diesmal war D2 für uns. Wir hatten uns auch für eine andere Reihenfolge entschieden. Scout D3, Fiene D2, Enya D1. Was macht Fiene? Rennt zur Fallstelle von D3, irrt umher um sich dann doch noch an D2 zu erinnern. Ohhhh Gott!!!

Nun ja, es konnte ja nur besser werden.

Aufgabe 2:

TeamtrainingA2

Die Dummys D1 und D2 wurden beschossen. D3 war ein Vollblind. Wir sollten uns absprechen, wer welches Dummy holt und ich nahm das Blind (fataler Fehler!!!!!)

Ich pfiff und händelt mich in Rage und Fiene war am Schluß zwar mit dem Dummy bei mir aber sie war total verunsichert. Sie nahm die Richtungen nicht an, ignorierte meinen Stopp-Pfiff  es war gruselig. Mir wurde klar, dass ich ihr schnell zu einem wirklichen Erfolgserlebnis verhelfen muss sonst wird das nur schlimmer. Also machten wir die Aufgabe nach einer kurzen Pause nochmal. Diesmal sollte sie D2 holen. Das klappte auch ein bisschen besser.

In der Wartezone legte sie sich sofort auf ihr Deckchen und schloß die Augen…. Oh man, Frau F….. du bist vielleicht so richtig s.. doof!!!

Jetzt war mir klar was los war! Mein Hund war müde und sie hatte „Auto“! OK, da mussten wir jetzt durch.

Aufgabe 3

Markierungen und Suche.

TeamtrainingA3

Von P1 aus beobachtet das Team wie die drei Markierungen fallen. Danach sollten die Dummys in die Suche geschickt werden. Jeder Hund zwei Dummys aus der Suche und ein Mark. Besondere Schwierigkeit… Die Dummys sollten so schnell wie möglich gepickt werden.

Wir sprachen uns für eine abwechselnde Arbeitsweise aus. Hund 1 in die Suche, gefunden… Hund 2 wird direkt geschickt. Danach die Markierungen. Was sich scheinbar leicht anhörte gipfelte im Tagestiefpunkt.

Ich schickte Fiene zu lässig in die Suche (konzentrierte sie nicht genug) und sie eierte im Suchengebiet umher. Beim ersten Dummy blinkte sie überdeutlich. Schlich weiter durchs Gelände um das zweite Dummy aufzunehmen und gleich wieder fallen zu lassen. Ich schoß auf sie los „FETCH IT“! Sie nahm das Dummy auf und schlich zu mir zurück.

Als ich sie das zweite Mal schickte, lief sie tief ins Suchengebiet und veranstaltete ein Streßpinkel. Sie suchte dann aber weiter und brachte mir das geforderte zweite Dummy. Die Markierungen liefen dann ganz gut. Fiene kam mit dem letzen Dummy aus der Suche da war Enya schon unterwegs zu D1.

In der Rückschau trete ich mir gerade immerzu in meinen Allerwertesten und bin echt gefrustet über mich selbst.

Geli erklärte uns dann noch, dass Hunde in F durchaus gleichzeitig suchen sollten. Wärend ich das schreibe denke ich aber es hätte auch 1 Hund Suche – 2 Hund Mark – 3 Hund Suche wenn Hund 1 Dummy gefunden – Hund 1 zurück dann Mark so sehr schnell funktionieren können. Naja, hätte wenn und aber … ich war froh, dass nun Pause war. Fiene schlief fast direkt ein und meine Theorie von „Mein Hund hat Auto“ verfestigte sich.

Heike1
Happy Birthday !
FieneSuppenkoma
Fiene kurz vorm Koma
Taiga1
Taiga, schön warm eingemummelt
Enya1
Enya ♥
Brave1
Brave – unser „Farbtupfer“
Geschwister1
Colin durchstreift die Wartezone
Ejby1
Ejby … ganz in Gedanken
Scout1
Zwei Kampfschmuser 😉

Nach einer schönen Pause mit Happy Birthday, Kuchen und jeder Menge Gelächter gings weiter. Es viel das „magische“ Wort Walk Up. Für einige das blanke Grauen ist das für mich eher beruhigend (ob für Fiene auch kann ich nicht sagen). Konzentration auf unsere Stärke… Fußarbeit. Vielleicht würde das den Tag doch noch zu einem guten Ende bringen.

Wir stellten uns auf und Geli erklärte die Aufgabe. Das Team und der Schütze (Geli) laufen auf der oberen Wiese. Ca. 70 Meter Luftlinie läuft parallel zu uns der Werfer (Norbert). Schwierig würde sein, so prophezeite uns Geli, dass die Hunde nach dem Schützen schauen würden und eben nicht zum Werfer.

Wir walkten los… Aufgabe 4:

TeamtrainingA4Enya hätte als Erste arbeiten sollen. Geli fragte: „Hat sie markiert?“ Neee ! „Hat jemand?“ … „Ja, Fiene.“

Ich schickte sie und ich hatte Recht. Mausi arbeitet gut. Es ging weiter und wiederholte sich. Manuela wollte Enya auf das nicht markierte Dummy schicken holte sie aber wieder rein…. Fiene …. markiert und gepickt.

Ich war mehr als erleichtert. In der Mittagspause hatte sie sich offensichtlich so weit erholt, dass sie sich erinnerte was „Dummyarbeit“ ist.

Für die letzte Aufgabe des Tages wurde es dann nochmal richtig knackig.

Aufgabe 5:

TeamtrainingA5Das Team hört ein Treiben welchen hinter einem kleinen Abhang stattfindet. Der Treiber ist nicht zu sehen. Igendwann fällt aus diesem Treiben eine Markierung.

Gelernt haben wir: … Das was als letztes passiert hat der Hund noch am besten auf dem Schirm! Blinds – sind „tot“ – also wenn möglich als letztes arbeiten!!! So donnerte Enya los und sammelte das Mark ein. Da Scout sich sehr gut handeln lässt ging er in die Suche. Fiene … das Blind!

OK, das hatte ja am Vormittag schon so prächtig gefunzt 😦 Aber diesmal hats geklappt. Ich drehte Fiene überdeutlich (über mein linkes Bein) weg vom Geschehen. Dann richtet ich sie auf den Baum aus und „get out“ TTTAAAATAAAA geklappt!

Nachdem alle Teams durch waren wiederholten wir die Aufgabe. Diesmal holte Scout die Markierung und Fiene ging in die Suche.

Was soll ich sagen… Sie war klasse. Ich hatte sie sehr auf den Abhang ausgerichtet und sie düste  direkt am unteren Rand durch, an der Fallstelle der Markierung vorbei und suchte. Es macht mich immer noch ganz kirre, wenn der Hund aus meinem Blickfeld verschwindet aber offensichtlich hatte sie gearbeitet denn sie kam mit Dummy wieder den Berg hoch 🙂

Dann war Schluß …. und wir stapften müde aber doch zufrieden zurück zu den Autos.

GeliNorbert

Danke an Geli und Norbert für die tollen Aufgaben und den schier unendlichen Lernstoff und natürlich danke an alle Teilnehmer für die gute Stimmung. Es hat so viel Spaß gemacht.