Ab… ins WECK! {3/20}

Kürbis Ich liiiiiieeeebe Kürbis. Dieses Jahr wollte ich nicht nur einige Kürbisrezepte zubereiten, sondern dieses leckere Gemüse auch haltbar machen.

Und so gibt es heute das Rezept für süß-sauer eingelegten Kürbis.

500ml Apfelessig, 500 ml Weißweinessig, 500 g Zucker, 2TL Senfkörner, 2TL Pfefferkörner, 2 Lorbeerblätter

Den Sud aufkochen, bis der Zucker aufgelöst ist. Dann abkühlen lassen.

500g Kürbis würfeln, 1 rote Paprika würfeln, 3 Schalotten in Ringe schneiden

Das vorbereitete Gemüse in Gläser schichten und mit dem Sud auffüllen. Die Gläser verschließen.

30 Minuten bei 90° einkochen

Nach dem Einkochen die Klammern bis zum vollständigen Abkühlen an den Gläsern belassen. Sind die Gläser kalt, Klammern entfernen und die Gläser leicht am Deckel anheben um zu prüfen, ob ein Vakuum entstanden ist.

… und weil der Kürbis und das Einkochen überhaupt zu meinen Oktoberlieblingen gehört, verlinke ich diesen Beitrag noch bei Andrea und ihrem Monatsmotto.

Ab… ins WECK! {2/20}

Vor vielen Monaten habe ich mich bei Marie von Wurzelwerk für ihren Newsletter angemeldet.
Ich interessierte mich für Themen wie Pflanzpläne und Gartenarbeit.
Zu diesem Zeitpunkt wusste ich nicht, dass Marie sich auch intensiv mit dem Haltbarmachen von Lebensmitteln beschäftigt.

So flatterte ein E-Mail nach der anderen in mein Postfach. Immer mit sehr spannenden Themen und ganz oft auch mit einem Video. Ratzfatz hatte ich auch den Videokanal von Wurzelwerk abonniert.
In einem dieser Videos sprach Marie das erste Mal über ihre eingekochten Zimtpflaumen und schon der Gedanke daran ließ mir das Wasser im Mund zusammen laufen.

Hmmmm, Milchreis mit Zimtpflaumen … das muss einfach großartig schmecken.

Als nun dieses Jahr die Erntezeit begann, eröffnete Marie die „Mach deine Ernte haltbar – Challenge“. Man meldet sich mit seiner E-Mail Adresse an und erhält Zugriff auf das erste Video. Nach zwei Tagen bekommt man eine Mail, mit der man dann das Folgevideo ansehen kann. Insgesamt sind es drei Videos. Außerdem gibt es auch eine FB Gruppe, in der man sich austauschen kann. Das Rezept wird dann in einem der Videos genannt.

1,5 kg Pflaumen / Zwetschgen
600 ml Wasser
200 Gramm Zucker (ich habe etwas mehr genommen)
Zimt nach Belieben

Zubereitung:
Pflaumen waschen, halbieren und den Stein entfernen und in die Gläser schichten.
Wasser, Zucker und Zimt unter Rühren 5 Minuten kochen.
Die Gläser mit der Flüssigkeit befüllen und mit einem Deckel verschließen.

30 Minuten bei 90° einkochen

Nach dem Einkochen die Klammern bis zum vollständigen Abkühlen an den Gläsern belassen. Sind die Gläser kalt, Klammern entfernen und die Gläser leicht am Deckel anheben um zu prüfen, ob ein Vakuum entstanden ist.

Ab… in’s WECK! {1/20}

Diese Rubrik wurde schon viel zu lange nicht mehr bedient. In den letzten beiden Jahren war ich in Sachen Einkochen wirklich faul.

Im Hochbeet wuchs nur Blattsalat und bei Erdbeermarmelade sind wir inzwischen große Fans einer ganz bestimmten Sorte. Kein Grund also tätig zu werden.

Da ich in diesem Jahr auch Möhren und Zucchini angebaut habe, die nun langsam zur Ernte bereit sind, suche ich schon fleißig Rezepte für diese Gemüse.

Der Klassiker bei Zucchini ist sicherlich die gefüllte und überbackene Variante. Aber immerzu ist das ja auch nicht der Burner.

Zucchini

Das Rezept für diese Köstlichkeit ist wirklich schnell gemachten. Ein bisschen Schnippelei, ein paar Gewürze, Sud kochen, 30 Minuten einkochen – zack! Fertig.

„Schichtzucchini süss-sauer“ habe ich auf dem Blog von Britta gefunden. GLASGEFLÜSTER – etwas Liebe im Glas ist genau der richtige Ort um sich Inspiration zu holen was so alles haltbar gemacht werden kann. Ich komme sicherlich noch ganz oft vorbei, um weitere Rezepte auszuprobieren.

Eine lange Standzeit hatte das erste Glas nicht. Tatsächlich stand es zweimal auf dem Abendbrottisch und ist nun – leer gefuttert. Sie schmecken richtig toll, haben noch etwas Biss und der Göga und ich finden, dass sie sicherlich auch köstlich auf einem Hotdog schmecken würden.