Herbst- / Halloween BlogHop | Ich bin dran

Wenn euch der Herbst noch nicht in seinen Bann gezogen hat, empfehle ich euch, mal bei Ulrike vorbeizuschauen. Nach einem Streifzug durch die zahlreichen Beiträge der Herbst- Halloween Linkparty seid auch ihr sicher voll und ganz dem Zauber dieser Jahreszeit erlegen.

Der Staffelstab wurde mir durch Nicole übergeben. Auf ihrem Blog Niwibo – life is so beautiful hat sie eine tolle Haustürdeko für Halloween gezeigt. Eine wirklich schöne Idee.

Zuerst möchte ich euch nun meine herbstlich bepflanzten Kübel zeigen.

Ich finde im Herbst dürfen Chrysanthemen nicht fehlen. Mir persönlich gefallen die violetten am besten. Sie passen auch besonders gut zum Heidekraut und dem Zierkohl.

Wenn man jetzt nicht so ein Lila-Freund ist, könnte man auch einen weiß-grünen Kohl, weißes Heidekraut und eine Chrysantheme der Sorte „Beppie Bronce“ kombinieren. Diese ist gelb-orange und passt dann natürlich super zu dem Orange vom Kürbis.

Will man an der Blühstaude lange Freude haben, sollte man sie immer leicht feucht halten und regelmäßig verblühte Blüten auszwicken. Winterhart ist die Topf-Chrysantheme leider nicht.

Kohl und Heide machen auch in kleinen Pflanzgefäßen eine gute Figur.

Aber jetzt haben wir genug vor der Haustür rumgestanden! Kommt rein, setzt euch und lasst es euch schmecken 😉

„Kürbis – Zucchini – Nudeln mit Fisch und Parmesan“

Rezept:
1) Butternut-Kürbis schälen und dann mit dem Sparschäler Streifen abschneiden.
Zucchini in dünne Streifen schneiden oder mit einem Spiralschneider Spagetti drehen.

2) Etwas Olivenöl in eine Pfanne geben und das Gemüse darin kurz dünsten. Mit Salz und Pfeffer würzen.

3) Fisch in einer weiteren Pfanne braten.

4) Alles auf einem Teller anrichten und mit Parmesan bestreuen. (ich schneide den auch mit dem Sparschäler runter)

Guten Appetit ♥

Variationen: Das Gericht schmeckt auch mit Hühnchen, Scampis oder einfach nur mit Käse (Feta oder Gorgonzola).

Morgen geht es dann mit weiteren Themen rund um den Herbst und Halloween bei KarinNettchen weiter….

Jahresprojekt ’21 | Ideenfindung

Rechte am Bild: Andrea / Die Zitronenfalterin

Gemeinsam unterwegs durch dieses Jahr. So lautet die Überschrift des Blogposts, der das neue Projekt von Andrea der Zitronenfalterin vorstellt. Zweieinhalb Jahre war sie die Gastgeberin des Monatsmottos und nun hat sie diese tolle neue Idee am Start.

Eine Besonderheit ist, das sich jeder sein Thema selbst aussuchen kann. Es geht nicht darum, das alle Teilnehmer am Ende des Jahres dieselbe Decke auf dem Sofa liegen haben, sondern um die Vielfalt der Projekte.

Auch gilt – „Der Weg ist das Ziel“! Anderen auf ihrem Weg durch das Jahr bei ihrem Projekt zuzusehen, vielleicht auch mal mit einem Rat zu helfen oder auch selbst Ansporn zu erhalten, wenn es mal nicht so gut läuft.

Es wird ja gesagt, das der erste Gedanke immer der Beste ist und der war bei mir … Der wachsende Kalender! Das Weihnachtsgeschenk meiner Freundin. Jeden Monat ein Streifen Saatgut. Einsähen, zusehen, Fortschritt verfolgen. Tadaaa! Idee gefunden.

Außerdem passt zu dem Thema auch mein Gartenplaner, der ja dieses Jahr zum Einsatz kommen soll.
Als ich jetzt aber den Januar näher betrachte, musste ich leider feststellen, dass das dort befindliche Saatgut (Endivie) gar nicht im Januar eingesät wird. Da hatte ich wohl eine falsche Vorstellung davon, wie dieser Kalender genau funktioniert.

Es sind also weitreichendere Planungen notwendig um nicht den Überblick im Gartenjahr zu verlieren.
Ich habe mir also eine Mappe mit Monatsregister angelegt und zu jedem Monat eine To-Do Liste beigefügt. Noch sind diese Listen leer aber ab jetzt gilt es einiges zu planen und im Auge zu behalten.

Ich stelle mir die zukünftigen Beiträge immer zweigeteilt vor. Der eine Teil beschäftigt sich mit der Rückschau auf den vergangenen Monat. Zeigt die hoffentlich abgearbeitet To-Do Liste und Bilder von den laufenden Projekten und Pflanzen die gesät wurden. Auch über evtl. Misserfolge werde ich natürlich berichten.
Der zweite Teil des Posts ist dann die Vorschau auf den nächsten Monat, was liegt an, welche Samen kommen in die Erde usw…
Später im Jahr, wenn es dann an die Ernte geht, hoffe ich das ein oder andere Rezept noch mit einfügen zu können.

Was eben noch unser „Weihnachtsbaum“ gewesen ist, wird nun zur Anzuchtstation für die kommende Gartensaison.

Das Saatgut habe ich jetzt in meinen Jahresplaner einsortiert. Jedes Tütchen zu dem Monat, bei dem die Aussaat erfolgen sollte. Ich denke, ich bin für den Start in das Gartenjahr gut gerüstet – tatsächlich habe ich mir noch nie so früh so viele Gedanken zu dem Thema gemacht und war mit der Anzucht eigener Pflänzchen meist etwas spät dran. Ich hoffe auf eine reiche Ernte, tolle neue Sorten, neue Erkenntnisse und das ein oder andere verwirklichte Projekt.
Wie oben bereits angekündigt kommt jetzt noch die „Vorschau“ auf den Februar:

Jetzt gehe ich rüber zu Andrea und verlinke mein Projekt bei den anderen. Ich bin schon so gespannt, was die anderen in diesem Jahr tun werden…. vielleicht geht ihr ja mal nachschauen? Oder macht doch mit!

Ich mache übrigens auch mit dem Goldmurkel Blog mit. Hüpft doch einfach mal rüber.