Samstagsplausch [36|21]

Hach, Urlaub ist etwas Feines. Wir haben am Donnerstag unser Basislager nach Braunlage verlegt. Schöne Spaziergänge, ein Besuch in der Lieblingseisdiele.
Eine fiese Kopfschmerzattacke hat mine Wanderpläne etwas ausgebremst aber wir sind ja noch fast eine Woche hier.

Ein wichtiges Urlaubsziel habe ich schon erreichen können. Mein großes Häkelprojekt, das Tuch “Fareth“ aus einem 1500m Bobbel ist endlich fertig.

Das Foto ist nicht besonders gut. Ich denke, dass ich in den nächsten Tagen nochmal welche draußen, bei Tageslicht machen kann.

Ich habe richtig Gas gegeben, damit ich mit den Pullis für die Zwillinge anfangen kann.

Bevor ich jetzt noch ein paar Maschen stricke, schaue ich noch in Berlin vorbei und lasse meinen Plausch bei euch. Wie war denn eure Woche so? Habt ihr Pläne für das Wochenende?
Lasst es euch gut gehen ♥

Unterwegs im Schatten der Hexen

Die ersten Tage des Urlaubs sind vorüber. Bei großartigem Wetter reisten wir in Halberstadt an. Wir hatten uns ein kleines Hotel in der Innenstadt gebucht um von dort unsere Unternehmungen zu starten.

Ich hatte mir für diese Tage vorgenommen, die fehlenden Stempel in den Pass der Halberstadt Tour zu drücken um mir dann das ersehnte Leistungsabzeichen im Städtischen Museum holen zu können.

Ich war schon ein wenig enttäuscht, als ich mit meinem Stempelheft im Museum stand und mir eröffnet wurde, dass es diese Leistungsabzeichen immer noch nicht gibt.

Die Runden und besuchten Orte waren es aber auch so wert besucht zu werden und die Stempel sind richtige kleine Kunstwerke.

Für den ersten besuchten wir die Geistmühle. Dort lebt seit 2001 die Autorin der “Im Schatten der Hexen“ Krimis. Liebevoll restauriert liegt die ehemalige Mühle am Halberstädter (Wehrstedter) See.

Rund um das Haus verwunschene Ecken.

Außer diesem Stempel erreichte ich noch die St. Laurentius Kirche und den Wassertorturm. Für einen Vormittag keine schlechte Ausbeute.

Am Nachmittag setzte der GöGa mich am Halberstädter Tierpark ab. Von dort machte ich mich mit den Mädels auf zum Jagdschloss und dem Belvedere. Dieser Aussichtsturm ist um 1782 auf dem höchsten Punkt des Parks, der Heinrichshöhe erbaut.

Nach den schönen Parkanlagen lief ich durch den Wald und erlief mir noch den Stempel vom Klusfelsen.

Dann nur noch zurück zum Treffpunkt und einsammeln lassen. Das war ein Urlaubstag nach unserem Geschmack.

12tel Blick 2021 | August

Heute gibts den 12tel Blick aus dem Urlaub raus. Hätte ich gewusst, wie grottenschlecht das WLAN an unserem ersten Standort ist, hätte ich ihn wohl noch schnell zu Hause getippten geplant. Aber was soll’s – jetzt muss ich s nehmen, wie es ist.

Passend zu einem bereits leicht herbstlich angehauchten August ist auch mein Tablett in diesen Farben dekoriert gewesen.

Der Zaun aus dem Vormonat durfte noch einmal stehen bleiben und dient nun als Hintergrund und Stütze für die Hortensienblüte. Dazu noch ein paar Kerzen und ein bisschen Scnirz …. Fertig!

Der Detailblick zeigt die immer wieder gern genommenen Schneckenhäuschen.

Jetzt noch die Collage. Ist es zu fassen, dass nur noch 4 Blicke fehlen und dann ist das Jahr schon wieder rum.

Jetzt geht es mit dem achten von 12 Blicken des Jahres zu Eva, die auf ihrem Blog verfuchstundzugenäht seit Jahren die 12tel Blicke aller Teilnehmer sammelt. Danke dafür und, dass du mich ermutigt hast mit dem „Indoor-Blick“ mitzumachen.