🥾 Cotswold Way [ 2 | 4 ]

mein Bericht vom 12.01.23 endete in der Nähe von Sudeley Castle

Copyright: The Conqueror Challenges

Es folgte auch gleich eine weitere Postkarte aus Winchcombe.

Wieder kommt mit der Karte ein Begleittext:

Ich folgte dem Eichel-Wegweiser und befand mich auf dem Mile Drive, einem kilometerlangen Wegabschnitt, der wie ein Kanal durch eine Mischung aus Wald und Ackerland verläuft, was nicht überrascht. Ich überquerte vorsichtig die A44 und kam in ein kleines, dicht bewaldetes Gebiet, das parallel zur Straße verläuft. Es dauert nicht lange, dann bin ich wieder auf offenem Feld und steige sanft einen Hügel hinauf, bis ich den Broadway Tower erreiche, ein klassisches Bauwerk, von dessen Spitze aus man einen weiten Blick hat.

Den Hügel hinunter geht es in das hübsche Dorf Broadway. Die Hauptstraße ist von roten Kastanienbäumen und Geschäften, Galerien und Restaurants aus Cotswold-Stein gesäumt. Broadway ist eng mit der Arts-and-Crafts-Bewegung des späten 19. und frühen 20. Jahrhunderts verbunden, als Künstler und Schriftsteller von der ruhigen Atmosphäre des Dorfes angezogen wurden, weit weg von den geschäftigen Industriestädten.

Ich kletterte die Böschung hinauf und folgte einem breiten Weg, der auf der einen Seite von Bäumen und auf der anderen Seite von eingezäunten Weiden gesäumt war. An einer Stelle verengte sich der Weg auf kaum eine Fußbreite und war auf beiden Seiten eingezäunt. Als der Weg wieder breiter wurde, erreichte ich Shenberrow Hill, den dritthöchsten Punkt auf dieser Reise.

Nach einem steilen Abstieg in das Dorf Stanton mit seinen 198 Einwohnern schlenderte ich durch die ruhige Straße und dann wieder hinaus in die Landschaft. Stanton wird als eines der schönsten und unberührtesten Dörfer in den Cotswolds gepriesen, und das ist es auch.

Ich schlängelte mich in Richtung Winchcombe, zunächst auf einer gut asphaltierten Landstraße und dann durch Wiesen, die außer den Markierungspfosten, die mir den Weg wiesen, keinen offensichtlichen Pfad aufwiesen. Abschnitte von Trockensteinmauern grenzen die Wiesen von den Äckern ab. Diese Mauerstrukturen sind perfekt aufeinander gestapelt, ohne Mörtel dazwischen, und dennoch erstaunlich stabil. Die Basis ist in der Regel 60 cm breit und verjüngt sich nach oben hin auf 35 cm (14 Zoll). Die Lücken werden mit kleinen Steinen ausgefüllt, und eine Reihe aufrechter Steine vervollständigt die Mauer. Da kein Mörtel verwendet wird, kann die Luft durch die Steine dringen und hält sie trocken. Gut gebaute Mauern können mehrere hundert Jahre halten, wie man überall im Vereinigten Königreich sehen kann.

Mein letzter Halt auf diesem Abschnitt war die mittelalterliche Stadt Winchcombe. Diese einst ummauerte Stadt, die auf die Römerzeit zurückgeht, erlangte in der angelsächsischen Zeit große Bedeutung. Die Hauptstraße ist gesäumt von einer Mischung aus Fachwerk- und Kalksteingebäuden aus dem 15.

Hier suche ich nach einem Ort, an dem ich meine Geschmacksnerven mit doppeltem und einfachem Gloucester-Halbhartkäse, einigen Crackern und einem Gloucestershire-Cidre verwöhnen kann. Es überrascht nicht, dass beide eng mit den Cotswolds verbunden sind, denn in der Region gibt es viele Hersteller und Brauereien. (Copyright: The Conquorer Challenges)

Ca. 10 Km nach Winchcomb erreiche ich den ersten Meilenstein. 20% des Weges sind absolviert und „The Conqueror Challenges“ pflanzt in Zusammenarbeit mit dem „Eden Project“ in meinem Namen einen Baum.

……. Fortsetzung folgt ….