Samstagsplausch [04|23]

… und noch so eine gute Woche.

Völlig unaufgeregt konnte ich alles erledigen, was ich mir vorgenommen hatte. Am Montag ging es gleich los mit dem Stricktreff. Das war wieder eine schöne Zusammenkunft mit den Damen. Etwas irritiert geschaut haben sie aber schon, als ich dankend die gereichte Schokolade ablehnte. Da ich sonst zu Süßem nie nein gesagt habe, kam ihnen das schon komisch von und ich erzählte den ersten Menschen in meinem Umfeld von meinem Jahresprojekt.

Unter der Woche habe ich einige Termine wahrgenommen und auch ein Online-Seminar besucht, dass mich sehr gefesselt hat. Es ist wirklich gut, immer mal wieder über den eigenen Tellerrand zu schauen. Grob gesagt ging es um Führung und was einen Menschen zu einer guten Führungsperson zu machen. Es handelte sich also nicht um technische Details, dem Hund eine spezielle Übung beizubringen, sondern um die eigene Haltung.

Unerfreulich, aber mit erfreulichem Ausgang war, dass der Akkustaubsauger sich plötzlich fuhr wie ein Presslufthammer. Eine kurze Überprüfung der Bodendüse ergab, dass die Bürstenwalze ihre Verankerung zerstört hat. Wie das passiert, kann ich mir beim besten Willen nicht erklären.
Kurzerhand die Düse gereinigt und zum örtlichen Händler gefahren. Ein Blick in den Computer bestätigte meine Annahme, dass es sich bei dem Schaden um einen Garantiefall handelt und so wird die Düse nun eingeschickt und verursacht keine Kost.

Mit den Hunden war ich diese Woche schön Laufen und hatte entspannte Begegnungen. Auch das Training kam nicht zu kurz. Beim „Fuß laufen“ wird Mac immer konstanter und ich bin wirklich zufrieden mit seinem bisherigen Ausbildungsstand. Regelmäßig gehen wir auch in die Stadt, um das Landei ein bisschen abzuhärten und auch das klappt immer besser.

Jeden Tag arbeite ich auch ein wenig am Blog. Ich lege meine Blogartikel an, mache mir Notizen für die Fotos und bei manchen fange ich schon an bestimmte Textabschnitte vorzubereiten. Ich möchte dieses Jahr einfach eine bessere Routine beim Bloggen entwickeln und so auch gewisse Themen nicht aus den Augen verlieren.

Wie macht ihr das? Bereitet ihr Artikel vor und schreibt ihr jedes Mal so, wie es gerade kommt?

Bevor ich mich jetzt dem Tag und seinen Aufgaben stelle, setzte ich mich noch schnell an Andreas Kaffeetafel und plausche ein Ründchen mit euch.